Schon unser Ahn Gustav Ohm wusste das Fleischerhandwerk zu schätzen. Zusammen mit seiner Frau Frederike gründete er eine kleine Landschlachterei mit angeschlossener Schankstube.

Ludwig Kadel heiratete deren Tochter Elfriede Ohm. Sie übernahmen das Geschäft 1939, welches seitdem den Namen "Kadel" trägt.

Die beiden Nachkommen Gilda und Wolfgang Kadel halfen schon mit jungen Jahren im elterlichen Betrieb und strebten von Anfang an den Beruf im Fleischerhandwerk an. Kurz nach Erhalt des Meisterbriefes heiratete Wolfgang die gelernte Fleischerei-Fachverkäuferin Roswitha. Beide übernahmen im Jahre 1963 den Betrieb, der damit in die 3. Generation über ging.

Nach und nach wurde der Betrieb in Fürstenberg ausgebaut und Filialen in Derental, Boffzen sowie Lüchtringen eröffnet. Das Fachgeschäft wurde auch um einen Großhandel für Wurstwaren und um  Partyservice erweitert.

Heute arbeitet bereits die 4. Generation in dem Fleischer-Fachgeschäft, welches seit 1990 den Namen "Fleischerei Kadel GmbH" trägt. Die Tochter Susanne und Ihr Mann Ralf Kos arbeiteten seit 1993 mit den Eltern gemeinsam, um von Ihrem lang erlernten Wissen im Handwerk zu profitieren und dieses mit neuen, innovativen Ideen zu verknüpfen. Auch Torben Kadel ist ein sehr wichtiger Teil des Betriebes, der sich vor allem um die Koordination des Partyservices und die Personalplanung kümmert.

Inzwischen haben wir Filialen in Höxter, Lauenförde, Beverungen, Lüchtringen sowie im Nahkauf in Ottbergen.